Die Arbeitsgruppen sind eines der Kernelemente des Bundesblocks zur Förderung der Blockchain-Technologie: In ihnen befassen sich Branchen-ExpertInnen mit verschiedenen Teilbereichen der Blockchain-Landschaft und formulieren politische Empfehlungen.

Organisationen auf der Blockchain? DAOs (Decentralized Autonomous Organizations) sind eines der potenziell disruptiven Phänomene, die web3 hervor bringt. Die DAO-AG beim Bundesblock beschäftigt sich mit rechtlichen Fragestellungen dieser neuen Organisationsform.

Zusammen wollen die TeilnehmerInnen herausfinden, wie der Aufbau eines soliden DAO-Ökosystems und die gleichberechtigte Etablierung von DAOs neben anderen Organisationsformen aussehen könnte, bzw. eine konkurrenzfähige Regulatorik für DAOs in Deutschland sowie Europa.

  • Unterstützung eines DAO-Ökosystems
  • Kommunikation mit Politik und Stakeholdern
  • Einheitliches Grundverständnis einer DAO etablieren
  • Rechtliche Herausforderungen von DAOs in Deutschland adressieren

Leitung: Robert Müller und Jan-Gero Alexander Hannemann 

“Digitale Identitäten” sind ein großes Thema, besonders im Blockchain-Kontext. Deshalb beschäftigt sich eine eigene Arbeitsgruppe mit “Self-Sovereign Identity” (SSI).

Die AG geht der Frage auf den Grund, wie digitale Identitäten, Privacy und Datenschutz die Grundlagen für ein funktionierendes Ökosystem mit automatisierten Prozessen schaffen können.

Fälschungssichere Identitäten für Personen, Unternehmen, Dingen und Prozessen werden das Backbone eines existierenden Web2 und die Keimzelle des neuen WEB3 werden.Die AG SSI diskutiert Anforderungen und Ansätze und arbeitet an einer Übersicht der derzeitigen Arbeiten zum Thema “Digitale Identitäten”.

  • EIDAS 2.0
  • Datenschutz & Blockchain, rechtliche Betrachtung & DSGVO
  • Identität für Supply Chain / IOT
  • Identitäten zur Absicherung von Daten
  • Technologie-Konzepte, EBSI/ESSIF, TFR

Leitung: Oliver Naegele

Die AG beschäftigt sich mit den Einsatzmöglichkeiten von Blockchain-Technologien im Gesundheitssektor. Ziel der AG ist zunächst eine Stakeholder-Analyse im deutschen Gesundheitswesen, um mit verschiedenen Use Cases der Blockchain Technologie, das große Potential aufzuzeigen.

  • Interoperabilität im Gesundheitswesen (Definition von Standards)
  • Patientenzentrizität / Smart Contracts im Gesundheitswesen 
  • NFT und Metaverse (z.B. Vergütungssysteme, Telemedizin) 
  • DeSci (DAOs im Gesundheitswesen, Citizen Science)
  • Supply-Chain (Authentizität von Arzneimitteln; Transparenz bei Organtransplantationen)

Leitung: Lukas Vogel und Michael Schnitzbauer

Da sich in nahezu allen Arbeitsgruppen rechtliche Fragestellungen ergeben, nimmt die Arbeitsgruppe Legal eine übergreifende Funktion ein und steht als Ansprechpartner zur Seite.Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich aktuell mit der rechtlichen Klassifizierung von Krypto-Assets und erarbeitet einen Workflow um die zentralen rechtlichen Fragestellungen aus den anderen Arbeitsgruppen zu sammeln und gebündelt zu bearbeiten.

  • Aufnahme eines § 90b BGB für digitale, nicht-körperliche Gegenstände?
  • Klassifikation von NFTs und Beantwortung der Frage, ob es sich bei NFTs um Finanzinstrumente handelt
  • Erarbeitung eines Legal Workflow, um die zentralen rechtlichen Fragestellungen zu bündeln und zu bearbeiten

Leitung: Oliver Scherenberg und John Darby

Die AG beschäftigt sich mit der Klärung ggf. steuerlich relevanter, insbesondere technischer Sachverhalte. Ziel ist das Herausstellen von Unterschieden, die einen Unterschied für die Besteuerung machen könnten.

  • Kritisch-konstruktive Befassung mit Gesetzesinitiativen und mit Ansichten der Exekutive, die bspw. in sog. BMF-Schreiben geäußert werden. 
  • Praktikabilitätserwägungen verschiedener Maßnahmen: Es soll der jeweilige Sachverhalt in ertragsteuerlicher, erbschaft-/schenkungsteuerlicher und umsatzsteuerlicher Hinsicht mit Berufsträgern (StB und RA) diskutiert werden.

Leitung: Oliver Christian Schroen und Afra Stöhr

Digitalisierte Eigentumsrechte in Form von Non-Fungible Token (NFTs) und die Entwicklung in Richtung Metaverse sind zentrale Wachstumstreiber der neuen digitalen Welt. Dabei ergeben sich gerade auch mit Blick auf NFT-Projekte aktuell vielfältige Fragestellungen. 

Die AG verfolgt das vorrangige Ziel, Informationsgrundlagen für Policy-MakerInnen und InitiatorInnen von NFT-Projekten zu entwickeln. Dadurch sollen Unsicherheiten verringert und der Crypto/NFT Standort Deutschland gestärkt werden.

  • Erarbeitung einer Systematik zur Tokenklassifikation
  • Sammlung und Aufbereitung aktueller NFT Use Cases
  • Erstellung eines Leitfadens zur Gründung von NFT-Projekten 

Leitung: Florian Zeiser und Daud Zulfacar

Lieferketten sind ein integraler Bestandteil der internationalen Warenwirtschaft. Besonders wegen der prozeduralen also aufeinanderfolgenden Prozessschritte von Liefer- und Beschaffungsprozessen bietet sich Distributed Ledger Technology an, um aktuellen Herausforderungen gegenüberzutreten. 

Die Supply Chain AG widmet sich der Identifizierung von Supply Chain Lösungen auf Blockchain-Basis und beschäftigt sich mit Fragestellungen zur Praxistauglichkeit und damit den praktischen Grenzen von Blockchain-basierten Softwares zur Aufzeichnung und Abwicklung von Lieferketten.

Gemeinsam wollen die TeilnehmerInnen nicht nur herausfinden, welche Anbieter am Markt vorherrschen, sondern auch welche der Anbieter steuerlich relevante Datenpunkte bereitstellen können, die für Reporting, unternehmensübergreifende Datenanalysen und auch Prüfbarkeit durch die Finanzverwaltung verwendet werden können. Dabei werden Themen wie Datenschutz und notwendige technische Zertifizierungen mit ExpertInnen diskutiert.

  • Identifizierung von Supply Chain Lösungen
  • Praxistauglichkeit
  • Sicherheit
  • Nachvollziehbarkeit von Daten
  • Datenaustausch zwischen Lieferketten-Teilnehmern
  • Verfügbarkeit und Prüfbarkeit steuerlich relevanter Daten

Leitung: Daniel Heinen

Die AG beschäftigt sich mit den Veränderungen in der Forschung und der Wissenschaft durch Blockchain-Technologie, Dezentralisierung sowie Open Science. 

  • Dezentralisierung der Forschung (Beispiel Publikationsprozess) 
  • Strukturelle und gesellschaftliche Nachhaltigkeit von Blockchain-Technologie (Dezentralisierung und Open Science)

Leitung: Bence Lukács

Du hättest Lust, einer Arbeitsgruppe beizutreten?

Wir sind offen für alle Interessierten. Die Teilnahme ist ehrenamtlich, bietet aber die Chance, mit anderen Branchen-Experten zusammenzuarbeiten und womöglich sogar die Gesetzgebung mitzugestalten.

Die Arbeitsgruppen treffen sich regelmäßig, um an regulatorischen Themen des Teilbereichs zu arbeiten. Voraussetzung ist Interesse am jeweiligen Thema, rechtliche Vorerfahrung ist wünschenswert, aber nicht zwingend. Die AGs sind in aller Regel deutschsprachig.

Wenn du mehr über den Bundesblock und die Arbeit der AGs erfahren möchtest, tritt gerne unserem Slack-Kanal bei uns stelle dich im channel #workgroups vor.

Du hast ein Thema, mit dem sich noch keine Arbeitsgruppe befasst?

Wir bilden die Arbeitsgruppen je nach Teilnehmer-Nachfrage und aktuellen Themen. Insofern sind die AGs als dynamisches Format zu verstehen. Sollten sich einige InteressentInnen für ein neues Thema finden, machen wir gerne eine neue Gruppe auf. Tritt dazu gerne unserem Slack-Kanal bei und stelle dein Anliegen vor.

Slack-Kanal beitreten